Medienpädagogik – Kurs: Filmboxx

Bildschirmfoto 2016-08-16 um 12.10.14Am ersten Tag des Kurses findet das Kennenlernen der Kinder, auch untereinander, statt. Eventuell ein kurzes Sammeln der Begriffe „Medien“ (Computer, Foto, Fernsehen, etc.) und erstellen einer „Medienuhr“. Die SuS lernen, anhand eines kleinen Daumenkinos und eines Thaumatropes (Zauberscheibe), wie ein Trickfilm entsteht. Wir schauen uns kurze Filmbeispiele an, die in einer Trickbox an Hand der Legetricktechnik entstanden sind. Die SuS erhalten Anregungen für ihren eigenen kleinen Film, und machen sich Gedanken, welche Gegenstände sie animieren möchten.

Bereits am zweiten Tag werden die SuS kleinere Gruppen geteilt und animieren ihre ersten Filme. Während ein Teil der Gruppe die Trickbox aus den gestellten Baumaterial zusammenbaut, baut die zweite Gruppe schon einmal Hintergründe und kleine Kulissen, um ihre Ideen animieren zu können. Am Ende des Tages kann bereits eine kurze Sequenz mit der neu gebauten Trickbox animiert werden. Die letzten Kulissen und Figuren werden für die Trickbox von den SuS angefertigt und vollendet. In kleinen 3er Teams animieren die SuS ihre Gegenstände und erzählen somit ihre Geschichten. Die Teams werden so verteilt, dass die SuS in den verschiedenen Rollen wechseln und jeder seine / ihre Geschichte animieren, oder aufzeichnen kann.

Der vierte Tag ist der letzte Animationstag. Am Ende des Tages sind alle Filme in der Trickbox zum Leben erwacht. Die Filme sind bis zur Pause fertig geschnitten und animiert. Nach der Mittagspause malen die SuS noch ihr persönliches Druckbild für ihren DVD-Rohling. In der Nacht wird dieser persönlich gestaltete Rohling auf eine DVD gedruckt, die am letzten Tag von den SuS mitgenommen wird.

Am fünften Tag ist der Schnitt von den Schülerinnen und Schülern abgeschlossen. Sollte am vierten Tag der Schnitt von den SuS nicht fertig geworden sein, schneidet der Projektleiter das Projekt soweit fertig, dass die Schülerinnen und Schüler im Laufe des Vormittages den Schnitt beenden können. Jeder Schüler hat sein / ihr persönliches DVD-Cover fertig und der Film wird nun von den Schülerinnen und Schülern auf DVD gebrannt. Der Film ist komplett fertiggestellt und kann vorgeführt und anschließend mit nach Hause genommen werden.